Wien, am 15. Mai 2009

PRESSEINFORMATION NR. 5/2009

SEMPERIT GIBT ERGEBNIS FÜR DAS 1. QUARTAL 2009 BEKANNT

  • Konzernumsatz um 7,9 % auf 146,9 Mio. EUR zurückgegangen
  • EGT mit 14,5 Mio. EUR auf Vorjahresniveau
  • Ausblick für Gesamtjahr 2009 getrübt

Wien, am 15. Mai 2009 – Die Geschäftsentwicklung der Semperit Gruppe war angesichts der international äußerst schwierigen Wirtschaftslage zufriedenstellend.

1-3/2008 1-3/2009 Veränderung in %
Umsatz in Mio. EUR 159,5 146,9 -7,9
EBIT in Mio. EUR 16,3 14,0 -14,0
EGT in Mio. EUR 14,5 14,5 -0,1

Der Konzernumsatz betrug im ersten Quartal 2009 146,9 Mio. EUR (Vorjahr: 159,5 Mio. EUR). Aufgrund sinkender Rohstoffkosten, Produktivitätsgewinnen und einem verbesserten Finanzergebnis lag das Ergebnis vor Steuern bei 14,5 Mio. EUR (Vorjahr: 14,5 Mio. EUR) und damit auf einem guten Niveau. Höhere Anteile der Minderheitengesellschafter führten allerdings zu einem Rückgang des Konzernergebnisses auf 7,8 Mio. EUR (Vorjahr: 10,5 Mio. EUR).

SEGMENTSERGEBNISSE

Das Segment Sempermed schloss das erste Quartal 2009 mit einem Umsatzplus von 18,9 % bei 67,4 Mio. EUR ab und wuchs damit stärker als der Markt. Aufgrund einer Reihe erfolgreich umgesetzter Maßnahmen zur Effizienzverbesserung erhöhte sich auch das Ergebnis vor Steuern auf 7,8 Mio. EUR (Vorjahr: 3,6 Mio. EUR).

Der Umsatz des Segments Semperflex ging aufgrund einer schlechten Nachfrage in allen Geschäftsbereichen und auf allen Absatzmärkten in den ersten drei Monaten 2009 um 33,6 % auf 28,5 Mio. EUR zurück. Entsprechend sank auch das Ergebnis vor Steuern auf 1,5 Mio. EUR (Vorjahr: 5,2 Mio. EUR).

Im Segment Semperform reduzierte sich der Umsatz im ersten Quartal 2009 um 18,1 % auf 22,8 Mio. EUR. Alle Bereiche waren von der Wirtschaftskrise betroffen – wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß. Das Ergebnis vor Steuern sank um 56,2 % auf 1,6 Mio. EUR.

Das Segment Sempertrans wies einen Umsatzrückgang um 11,8 % auf 28,2 Mio. EUR aus. Das Ergebnis vor Steuern lag mit 4,1 Mio. EUR (Vorjahr: 4,0 Mio. EUR) über dem Vorjahresniveau.

AUSBLICK

Aufgrund der schwierigen Rahmenbedingungen wird das Geschäft von Semperit voraussichtlich in allen Bereichen mit Ausnahme von Sempermed zurückgehen. Dennoch lautet das Ziel, den Rückgang durch Marktanteilsgewinne abzufedern. Ertragsseitig wird an weiteren Prozessoptimierungen und Kosteneinsparungen gearbeitet. Investitionen in bestehende Anlagen zur weiteren Erhöhung der Effizienz werden die Wettbewerbsposition von Semperit stärken.

Für Rückfragen:

Semperit AG Holding
Investor Relations
Mag. Sybille Bernhardt
Tel.: +43 (1) 79 777-210
E-mail: sybille.bernhardt@semperitgroup.com

Kontaktperson

Monika Riedel
Director Group Communications and Sustainability
T +43 1 79777-620