PRESSEUNTERLAGE ZUR PRESSEKONFERENZ DER SEMPERIT HOLDING AG AM 15.3. 2005

NEUES REKORDERGEBNIS IM JAHR 2004

2005 WEITERE UMSATZ- UND ERGEBNISVERBESSERUNGEN ERWARTET

Die Semperit AG Holding blieb auch im Jahr 2004 sowohl umsatz- als auch ergebnismäßig auf dem langjährigen Wachstumskurs. Alle vier Segmente konnten den Produktionsausstoß deutlich erhöhen und im Verkauf weitere Marktanteile gewinnen.

Das (vorläufige) Ergebnis vor Steuern (EGT) der Semperit-Gruppe hat sich im nunmehr bereits 14. Jahr in Folge auf den neuen Rekordwert von 52 Mio. € (+ 17,6 %) verbessert. Der Umsatz stieg um 3,0 % auf 477,4 Mio. €.

Der weiterhin positiven Entwicklung Rechnung tragend wird der Vorstand der kommenden Hauptversammlung für das abgelaufene Geschäftsjahr eine neuerliche deutliche Erhöhung der Dividende vorschlagen.
 

2004 2003 Diff.in %
Umsatz (in Mio. €) 477,4 463,5 +3,0%
Ergebnis vor Steuern (in Mio. €) 52 44,2 +17,6%
Produktion in Tausend Tonnen 144 131 +9,9%
Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt 5.710 5.886 -3,0%

Bei den ausgewiesenen Ergebnissen ist so wie schon im Jahr zuvor zu berücksichtigen, dass der anhaltende Kursverfall des US-Dollar zu erheblichen Beeinträchtigungen geführt hat. Die in Euro ausgewiesene Umsatzentwicklung spiegelt auch diesmal die tatsächlichen Fortschritte der Semperit-Gruppe nur eingeschränkt wider, da die in den jeweiligen Landeswährungen wie z. B. US-Dollar, chinesischer RMB oder thailändischer Baht erzielten regionalen Umsatzzuwachsraten durch die konzernale Umrechnung in Euro rechnerisch deutlich reduziert werden. Mehr als ein Drittel des Konzernumsatzes wird in USD oder daran orientierten Währungen fakturiert.

Die anhaltend hohen Preise wichtiger Rohstoffe wie Natur- und Synthesekautschuk sowie von Festigkeitsträgern wie Stahlseile und Drähte konnten aufgrund der harten Preiskämpfe im Verdrängungswettbewerb in einigen Geschäftsbereichen nur zum Teil in den Verkaufspreisen untergebracht werden.

Die Geschäftspolitik des Semperit-Konzerns ruhte im Berichtsjahr unverändert auf drei strategischen Säulen:

  • Konzentration auf das

    Kerngeschäft

  • Globalisierung der

    Produktions- und Absatzstruktur und Ausnützung von komparativen

    Wettbewerbsvorteilen

  • Stete

    Produktivitätssteigerung insbesondere durch Intensivierung der

    Forschung und Entwicklung in den vier Segmenten zur

    Optimierung von Produktqualität und Produktionsprozessen.

Diese klar ausgerichtete Unternehmensstrategie hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Semperit-Gruppe in nahezu allen Produktsparten eine führende Wettbewerbsposition auf den Weltmärkten erreichen konnte.

 

SEMPERMED IM SPITZENFELD DER BRANCHE

Das Segment Sempermed konnte seine Position unter den erfolgreichsten internationalen Anbietern von Schutzhandschuhen weiter ausbauen. Dank der weltweit hohen Nachfrage nach Untersuchungs- und Operationshandschuhen waren die neuerlich erweiterten Kapazitäten der Produktionsanlagen in Österreich, Thailand und China voll ausgelastet. Insbesondere die asiatischen Handschuhfertigungen konnten ihre günstige Wettbewerbsposition zu einer eindrucksvollen Mengensteigerung bei Untersuchungshandschuhen nützen.

Aufgrund der anhaltenden Dollarschwäche orientierte unsere Vertriebsgesellschaft in den USA ihre Absatzpolitik in diesem weltgrößten Markt für medizinische Handschuhe daran, die Produkte vor allem aus den thailändischen Fabrikationen selektiv mit bestmöglichen Ergebnissen zu verkaufen. Auf dem äußerst preissensiblen Industrie-Massenmarkt wurden angesichts der guten Auslastung bei Untersuchungshandschuhen auch Absatzverringerungen in Kauf genommen.

Auf den europäischen Märkten standen den preisbedingten Rückgängen beim Absatz von Standard-Operationshandschuhen deutliche Steigerungen bei höherwertigeren Operations- und Untersuchungs- als auch Industriehandschuhen gegenüber. Besonders erfolgreich entwickelte sich das Geschäft mit Synthetik-Handschuhen, die vor allem im Industriesegment stark gefragt waren.

 

DYNAMISCHE ENTWICKLUNG BEI SEMPERFLEX

Vor dem Hintergrund einer außerordentlich lebhaften Nachfrage beeindruckten im Jahr 2004 die Unternehmen des Segments Semperflex durch eine anhaltend hohe Geschäftsdynamik. Dabei konnten vor allem in der Hydraulikschlauchfertigung bei zweistelligen Zuwachsraten die Kapazitätsreserven bis an die äußersten Grenzen ausgeschöpft werden, um die Aufträge termingerecht erfüllen zu können. Mit umfangreichen Investitionen wurden die Kapazitäten weiter ausgebaut, wodurch Semperflex im Bereich Hydraulikschläuche zu den weltweit führenden Herstellern aufschließen konnte. Im Industrieschlauch-Segment war das Wachstum nur geringfügig schwächer.

 

SEMPERFORM IN ASIEN BESONDERS ERFOLGREICH

Die fünf Werke des Segments Semperform verzeichneten insgesamt eine zufrieden stellende Dynamik. Die Lieferungen in den Dollarraum litten aber zunehmend unter Margenschwäche, weil Preiserhöhungen nur in moderatem Maße möglich waren. Die zum Teil massiv gestiegenen Materialpreise konnten nur bedingt an die Endkunden weitergegeben werden.

Das Absatz- und Umsatzwachstum im Stammwerk Wimpassing entwickelte sich den Erwartungen entsprechend positiv. Überdurchschnittlich expandierten vor allem die Sparten Eisenbahnoberbau, Seilbahnringe, Rohrschellenprofile, Filtermembrane, Schitechnik und der Ersatzteilmarkt für Handläufe. Im Segment Elastomerprofile waren die Geschäfte bei Bauprofilen und Rohrdichtungen konjunkturbedingt unter den Erwartungen.

In China konnte die Shanghai Semperit Rubber & Plastic Ltd. die massive Geschäftsausweitung bei Rolltreppenhandläufen fortsetzen.

 

DEUTLICHE EXPANSION VON SEMPERTRANS POLEN

Die Sempertrans-Gruppe gehört mit den Werken in Polen, Frankreich und Indien zu den größten Fördergurtherstellern der Welt und produziert die komplette Produktpalette von gängigen Transport- und Förderbändern mit Polyester-/Polyamid-Textilkarkasse oder Stahlkarkasse sowie mit schweren Stahlseilgurten von unterschiedlichen Breiten und Qualitäten. Die Tendenz zur Verlagerung der Geschäftsschwerpunkte in Richtung der Werke in Polen und Indien hielt 2004 an. Die polnische Förderbandfabrik verstärkte ihre Markposition sowohl in Ost- als auch in Westeuropa. Synergien zwischen den beiden europäischen Werken wurden weiter optimiert. Das indische Werk verzeichnete durch die konjunkturell bedingte hohe Nachfrage erstmals eine Vollauslastung der Kapazitäten und konnte bei expansiven Umsätzen in Indien auch die Exportquote erhöhen.

 

2005 NEUERLICHE ERGEBNISVERBESSERUNG ZU ERWARTEN

Im laufenden Geschäftsjahr 2005 wird der Semperit-Konzern aus heutiger Sicht Umsatz und Ergebnis weiter steigern können. Die starke Wettbewerbsposition in allen vier Segmenten sollte neuerlich eine Erweiterung der Marktanteile vor allem im asiatisch-pazifischen Raum und die Erschließung neuer Absatzregionen ermöglichen. Nicht zu übersehen ist allerdings das anhaltende Risiko, das auch heuer von der Schwäche der amerikanischen Währung ausgeht und eine beträchtliche Wettbewerbsverzerrung zu unseren Ungunsten bewirkt.

 

Wien, am 15. März 2005

Nach oben

Kontaktperson

Monika Riedel
Director Group Communications and Sustainability
T +43 1 79777-620