PRESSEINFORMATION NR. 4/2004

SEMPERIT IM 1. HALBJAHR AUF NACHHALTIGEM ERFOLGSKURS
NEUES REKORDERGEBNIS FÜR DAS GESAMTJAHR 2004 ERWARTET

Die Industriegruppe der Semperit AG Holding setzte auch im 2. Quartal 2004 ihren Wachstumskurs unvermindert fort. Der Gruppen-Umsatz erhöhte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 4 % auf 244,6 Mio. €, das Ergebnis vor Steuern (EGT) stieg stark überproportional um 17 % auf 27,1 Mio. €.

Der Vorstand erwartet daher für das Gesamtjahr 2004 und damit zum vierzehnten Mal in Folge eine neuerliche konzernweite Steigerung des Umsatzes und des Ergebnisses auf ein neues Rekordniveau.

Die übermäßigen Belastungen durch die Dollarschwäche und die anhaltende Preishausse bei den wesentlichen Rohstoffen verursachten zwar erhebliche Erschwernisse mit zum Teil empfindlichen Wettbewerbsverzerrungen. Mit den konzernweit forcierten Programmen zur Optimierung der Produktionsprozesse und weiteren betrieblichen Leistungen zur Verbesserung der Produktivität ist es jedoch gelungen, die begrenzten Möglichkeiten für Preiserhöhungen wirkungsvoll zu ergänzen und die Ertragslage weiter zu verbessern.

SEMPERIT AUF EINEN BLICK (in Mio. €)

1-6/00 1-6/01 1-6/02 1-6/03 1-6/04 Diff. 04/03
Umsatz 178,2 198,5 222,3 234,7 244,6 + 4,2 %
Ergebnis vor Steuern (EGT) 18,2 20,2 21,6 23,1 27,1 +17,3 %
Beschäftigtenstand
zum 30.6.
5.062 5.222 5.902 6.069 5.830 -3,9 %

DOLLARSCHWÄCHE BREMST SEMPERMED-WACHSTUM

Im größten Segment Sempermed miteinem Umsatzanteil von 38 % wurden an allen Produktionsstandorten beivoll ausgelasteten Kapazitäten massive Kostensenkungsprogrammevorangetrieben, um die Beeinträchtigung der Wettbewerbsposition durchdie Dollarschwäche auszugleichen.

Europa: Bei Sempermed Europamit der Produktion im österreichischen Stammwerk Wimpassing wurdenAbsatzschwierigkeiten bei Operationshandschuhen durch signifikanteUmsatzsteigerungen mit Untersuchungshandschuhen ausgeglichen.

Asien: Die beiden thailändischen Werke von Siam Sempermed wirtschaftetendank forcierter Kostensenkungsprogramme und einer verbessertenArtikelstruktur im Rahmen der Erwartungen. In der chinesischenVinyl-Handschuh-Produktion von Shanghai Foremost beeinträchtigte derstarke Kostenauftrieb auf der Rohstoffseite das budgetierteErgebnisziel etwas.

USA: Die Vertriebsgesellschaft Sempermed USA konnte auf dem weltgrößten Handschuhmarkt ihren Marktanteil weiter ausbauen.

 

DYNAMISCHE EXPANSION BEI SEMPERFLEX

Die dynamische Entwicklung des Segments Semperflex (Umsatzanteil27 %) setzte sich im Berichtszeitraum unvermindert fort und sicherteeine anhaltende Vollauslastung der Produktionskapazitäten. Im SegmentHydraulikschläuche hielt die außerordentlich starke Marktnachfrage an.Der Verkauf von Industrieschläuchen verlief uneinheitlich. Im BereichElastomerplatten wurden plankonforme Umsätze erzielt.

Europa: Die Industrieschlauch-Produktion inWimpassing konnte trotz der zunehmend preis-aggressiven Konkurrenz ausNiedriglohnländern in Osteuropa und Fernost auf den europäischenKernmärkten ihre Position ausbauen. Die tschechische Schlauchfabrik Semperflex Optimitverzeichnete eine neue Rekordausbringung. Bei der italienischenKonzerngesellschaft Roiter zeigten die verkaufsseitigenRestrukturierungsmaßnahmen Erfolge.

Asien: Die thailändische Schlauchfabrik Semperflex Asia profitierte von einer deutlichen Belebung der Nachfrage aus den USA und Europa.

 

SEMPERFORM MIT ERFREULICHEM WACHSTUM

Das Segment Semperform(Umsatzanteil 19 %) verzeichnete im Berichtszeitraum einüberdurchschnittliches Wachstum, das auch eine erfreuliche Verbesserungder Ertragslage mit sich brachte.

Europa: Im Werk Wimpassing entwickeltensich infolge spezifischer Markteinflüsse die Produktionsbereiche fürHandläufe, Seilbahnringe, Industrieartikel, Kfz-Zulieferteile,Filtermembranen sowie den Eisenbahnoberbau und Waggonbau mitunterschiedlichem Erfolg. Das Werk in Sopron (Ungarn) entwickelte sichplankonform. Der deutsche Bauprofilehersteller Semperit GummiwerkDeggendorf konnte seine Absatz- und Marktanteilssteigerung trotz deranhaltenden Rezession in der deutschen Bauwirtschaft fortsetzen undweitere eindrucksvolle Exportzuwächse erzielen.

Asien: Die chinesische Handlauffabrik Shanghai Semperit Rubber & Plastic Productserlebte eine deutliche Ausweitung ihres Geschäftes. Mit derInstallation neuer Produktionskapazitäten Mitte d. J. können die starkgestiegenen Aufträge rechtzeitig erfüllt werden. Semperform Pacific in Thailand meldete gleichfalls eine deutlich verbesserte Geschäftsentwicklung.

 

UNTERSCHIEDLICHE ENTWICKLUNG BEI SEMPERTRANS

Im Segment Sempertrans (Umsatzanteil 17 %) gingen die Wachstumsimpulse vor allem von den Konzerngesellschaften in Polen und Indien aus.

Europa: Der polnische Förderbandhersteller Sempertrans Belchatow forciertedas Geschäft mit Metallbändern insbesondere in den osteuropäischenMärkten und profitierte überdies von der Vertriebsallianz mit derfranzösischen Konzerngesellschaft SFBT. Die französischeProduktionsgesellschaft Sempertrans France Belting Technology (SFBT) meldete eine schwächere Nachfrage und ein unbefriedigendes Preisniveau bei Textilbändern infolge weltweiter Überkapazitäten.

Asien: In der indischen KonzerngesellschaftSempertrans Nirlon wurden bei voll ausgelasteten Kapazitäten merklicheVerbesserungen bei Produktivität und Produktionsoptimierung umgesetzt.

 

SEMPERIT-AKTIENOPTIONSPLAN

Auf Basis des in der Hauptversammlung 2002 beschlossenenAktienoptionsplanes wurden 54.843 Aktien von Semperit-Mitarbeitern imJuni 2004 erworben.

 


Wien, am 27. August 2004

 

Halbjahresbericht zum Download

Nach oben

Kontaktperson

Monika Riedel
Director Group Communications and Sustainability
T +43 1 79777-620