PRESSEINFORMATION NR. 3/2004

SEMPERIT IM 1. QUARTAL 2004 WEITER AUF WACHSTUMSKURS 115.HAUPTVERSAMMLUNG BESCHLIESST HÖHERE DIVIDENDE DI RICHARD STRALZ ZUM NEUEN VORSTANDSMITGLIED BESTELLT

WACHSTUM 2004 IN ALLEN GESCHÄFTSBEREICHEN

Die Industriegruppe der börsenotierten Semperit AG Holding setzt auch im heurigen Jahr ihren Wachstumskurs fort. Wie Generaldirektor Dipl.-Ing. Rainer Zellner auf der heutigen Hauptversammlung mitteilte, ist im ersten Quartal 2004 der Umsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 3,1 % auf 118,6 Mio. € und das Ergebnis vor Steuern (EGT) um 10,6 % auf 11,6 Mio. € gestiegen. Auch für das Gesamtjahr 2004 ist bei steigendem Produktionsausstoß zum nunmehr bereits 14. Mal in Folge eine weitere Ergebnisverbesserung zu erwarten.

Diese Entwicklung ist insbesondere deshalb erfreulich, weil nach wie vor durch die starken Währungsschwankungen zwischen Euro und US-Dollar erhebliche Wettbewerbsverzerrungen auf den Weltmärkten bestehen und die anhaltende Preishausse von Naturkautschuk und anderen Rohstoffen für eine Prolongation der übermäßigen Kostenbelastung der Semperit-Produkte sorgte.

SEMPERIT AUF EINEN BLICK (in Mio. €)

1-3/00 1-3/01 1-3/02 1-3/03 1-3/04 Diff. 04/03
Umsatz 83,3 94,1 107,1 115,0 118,6 + 3,1 %
EGT 8,3 9,3 10,1 10,5 11,6 +10,6 %
Beschäftigten-
stand
4.676 5.467 5.560 5.818 5.679 -2,4 %

Wie dem heute veröffentlichten Bericht über das 1. Quartal 2004 zu entnehmen ist, hat das größte Segment Sempermed mit einem Umsatzanteil von 39 % im Berichtszeitraum unter Vollauslastung der Kapazitäten produziert. Im Stammwerk Wimpassing wurden die Erwartungen leicht übertroffen. Im größten Werk Siam Sempermed (Thailand) waren die Absatz- und Umsatzzahlen höher als geplant. Intensive Kostensenkungsprogramme ermöglichten eine Verbesserung der Ertragslage. In der chinesischen Vinyl-Handschuh-Produktion Shanghai Foremost wurde intensiv an der Optimierung der Produktionsanlagen gearbeitet. Die Vertriebstochtergesellschaft Sempermed USA konnte auf dem weltgrößten Handschuhmarkt ihren Marktanteil weiter ausweiten.

Im Segment Semperflex (Umsatzanteil 26 %) setzte sich im ersten Quartal 2004 die dynamische Entwicklung aus 2003 unvermindert fort. Vor allem im Segment Hydraulikschläuche sicherte die Belebung der Nachfrage in Westeuropa sowie in den EU-Beitrittsländern Tschechien und Polen die Vollauslastung an allen Produktionsstätten.

Die Industrieschlauch-Produktion im Stammwerk Wimpassing konnte trotz der zunehmend preisaggressiven Konkurrenz aus Niedriglohnländern in Osteuropa und Fernost auf den europäischen Kernmärkten ihre Position ausbauen. Die tschechische Schlauchfabrik Semperflex Optimit verzeichnete eine neue Rekordausbringung. Bei der italienischen Konzerngesellschaft Roiter zeigten die verkaufsseitigen Restrukturierungsmaßnahmen Erfolge. Die thailändische Schlauchfabrik Semperflex Asia meldete eine deutliche Belebung der Nachfrage aus den USA und aus Europa.

Im Segment Semperform (Umsatzanteil 19 %) sorgte die erfreuliche Auftragslage im Werk Wimpassing für eine Verbesserung der Ertragslage. Die Handlauffabriken in China und den USA entwickelten sich den Erwartungen entsprechend positiv. Dem deutschen Bauprofilehersteller Semperit Gummiwerk Deggendorf gelangen weitere Absatz- und Marktanteilssteigerungen.

Das Segment Sempertrans (Umsatzanteil 16 %) realisierte im Berichtszeitraum eine solide Entwicklung mit zufriedenstellenden Umsatz- und Ertragszahlen. Die französische Produktionsgesellschaft Sempertrans France Belting Technology (SFBT) wurde durch eine schwächere Nachfrage und ein unbefriedigendes Preisniveau bei Textilbändern infolge weltweiter Überkapazitäten beeinträchtigt. Der polnische Förderbandhersteller Sempertrans Belchatow übertraf infolge des besonders erfolgreichen Exportgeschäftes mit Metallbändern in die osteuropäischen Märkte und der internationalen Vertriebskanäle der französischen Konzerngesellschaft die Planwerte. In der indischen Konzerngesellschaft Sempertrans Nirlon konnten bei voll ausgelasteten Kapazitäten merkliche Verbesserungen bei Produktivität und Produktionsoptimierung umgesetzt werden.

DIVIDENDE VON 41 CENT AUF 54 CENT JE AKTIE ERHÖHT

Der guten Ertragslage im vergangenen Geschäftsjahr entsprechend hat die Hauptversammlung auf Antrag des Vorstandes die Ausschüttung einer Dividende von 54 Cent je Aktie beschlossen.

2002 2003
Umsatz (in Mio. €) 451,2 463,5
EBIT (in Mio. €) 42,3 43,2
EGT (in Mio. €) 41,6 44,3
Umsatzrentabilität (in %) 9,2 9,6
Gesamtkapitalrentabilität (in %) 13,2 13,3
Eigenkapitalrentabilität (in %) 28,0 28,5

VORSTANDSERWEITERUNG IN DER SEMPERIT AG HOLDING

Der Aufsichtsrat der Semperit AG Holding hat Herrn Dipl.-Ing. Richard Stralz, 41, neu in den nunmehr aus drei Mitgliedern bestehenden Vorstand der Semperit AG Holding berufen. Der Absolvent der Montanuniversität Leoben ist 1987 in das Unternehmen eingetreten und hat seine Tätigkeit nach den Bereichen Semperform und Engineering schließlich im nunmehrigen Segment Semperflex (Schläuche und Platten) des österreichischen Stammwerkes in Wimpassing fortgesetzt, wo er schließlich die kaufmännische Leitung des Segments übernahm. Im Rahmen seiner Tätigkeit war er u. a. auch für den erfolgreichen Start der Semperflex-Produktion in Hat Yai/Thailand und die Akquisitionen und Restrukturierungen der Produktionsgesellschaften Optimit/Tschechien und Roiter/Italien verantwortlich.

 

Wien, am 26. Mai 2004

Quartalsberichte zum Download

Nach oben

Kontaktperson

Monika Riedel
Director Group Communications and Sustainability
T +43 1 79777-620